Willkommen bei 2bloom.de
Bürobegrünung Berlin & Pflanzenversand bundesweit
Service: 030 - 233.204.444 | Mo - Fr 9 -17 Uhr

Philodendron

Beschreibung & Pflege

Als Zimmerpflanzen zeigt sich die Gattung Philodendron robust und meist stark wüchsig. Sie wird sehr für ihre dekorativen Blätter geschätzt und können bei richtiger Pflege durchaus ein Menschenleben überdauern.

Bevorzugter Standort

Die Pflanzen sollten möglichst hell stehen, jedoch ohne direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein. Warme, halbschattige Plätze sind ideal. Auch schattige Standorte sind für die meisten Arten unproblematisch, wenn sie früh genug daran gewöhnt werden. Philodendron Arten brauchen generell eher viel Platz und wachsen sehr schnell. Werden Arten kultiviert, die keinen Stamm ausbilden, sollte eine Kletterhilfe zur Verfügung stehen, um den Pflanzen Halt zu geben. Die Gattung bildet auch als Zimmerkultur Luftwurzeln aus, welche in die Erde gesteckt werden können, um den Pflanzen ein zusätzliches Nährstoffangebot zu bieten. Ausgehend von den Temperaturen in ihren Heimatgebieten sind Philodendren Warmhausgewächse. Im Sommer benötigt Philodendron Temperaturen von 18°C bis 25°C. Im Winter wird eigentlich keine Ruhezeit benötigt. Doch durch das in unseren Breiten geringere Lichtangebot in den Wintermonaten können die Temperaturen auch reduziert werden. Die Pflanzen stellen dann ihre Blattentfaltung ein. Philodendron sollte im Winter nicht kälter als 15°C stehen. Bei großen Arten können auch 12°C bis 14°C ausreichen.

Aspekte zum Wasserbedarf

Da Philodendren tropische Pflanzen sind, benötigen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Nichtsdestotrotz ist diese Gattung im Gegensatz zu anderen tropischen Zimmerpflanzen toleranter gegenüber trockener Luft. Um ihnen optimale Bedingungen zu bieten, sollten  die Pflanezn zugfrei stehen und regelmäßig besprüht werden. Andere Möglichkeiten sind, die Pflanzen regelmäßig mit Wasser abzuwaschen oder einen Luftbefeuchter aufzustellen. Besonders im Winter sollte darauf geachtet werden. Der Wasserbedarf der Philodendren ist sehr hoch, da die Pflanzen sehr groß werden und enorme Blattmaße erreichen. In der Vegetationsperiode sollte der Wurzelballen gleichmäßig feucht gehalten werden, aber nicht nass. Beide Gattungen bevorzugen kalkarmes Wasser, das Raumtemperatur hat. Besteht die Möglichkeit, können die Pflanzen auch in Hydrokultur gehalten werden.

Düngen und Umtopfen

So wie der Wasserbedarf ist auch der Nährstoffbedarf hoch. Je nach Größe der Pflanze können Philodendren alle 2 bis 4 Wochen während der Vegetationsperiode gedüngt werden. 0,1-0,2%ige Düngerlösung ist ausreichend. Besonders bei den Philodendren variiert das Aussehen der Blätter sehr stark zwischen Jugend und Adoleszenz, jedoch auch durch verschiedene Nährstoffangebote. Generell bleiben die Blätter eher klein bei einer Unterversorgung. Die Pflanzen sollten lockeres, humoses und nährstoffreiches Substrat zur Verfügung haben. Sie können bei Bedarf  jedes Jahr umgetopft werden. Die Töpfe sollten nicht zu eng und gut dräniert sein. Kleinwüchsige Arten können auch in Hängetöpfen kultiviert werden.

Vermehrung und Beschneiden

Eine vegetative Vermehrung ist bei dieser Gattungen über Kopfstecklinge möglich. Diese bilden bei 20°C bis 24°C recht schnell Wurzeln, sollten jedoch ausreichend Bodenwärme haben. Eine Vermehrung über Augen ist ebenfalls möglich. Das Abmoosen wird im professionellen Gartenbau eher selten durchgeführt, ist aber für den Hobby Bereich eine sehr gute Möglichkeit die Pflanzen zu verjüngen. Dazu wird ein Stück der Rinde weggeschnitten und mit Substrat bedeckt, so dass sich an dieser Stelle Wurzeln bilden. Die Pflanze kann dann unter dieser Stelle abgeschnitten und danach neu eingetopft werden.

Schadbilder am Philodendron

Es ist darauf zu achten, Staunässe im Topf zu vermeiden. Diese beeinträchtigt den Luftgehalt im Wurzelraum und führt zu Wurzeldeformationen bis hin zu Fäule. Ist die Luftfeuchtigkeit nicht hoch genug, ist die Pflanze anfälliger für Spinnmilben und Wolläuse. Blasse Blätter zeigen häufig einen Nährstoffmangel an. Braune Blätter hingegen einen Sonnenbrand, deshalb sind Philodendren auch unbedingt vor direkter und starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Beschreibung & Pflege Als Zimmerpflanzen zeigt sich die Gattung Philodendron robust und meist stark wüchsig. Sie wird sehr für ihre dekorativen Blätter geschätzt und können bei richtiger... mehr erfahren »
Fenster schließen
Philodendron

Beschreibung & Pflege

Als Zimmerpflanzen zeigt sich die Gattung Philodendron robust und meist stark wüchsig. Sie wird sehr für ihre dekorativen Blätter geschätzt und können bei richtiger Pflege durchaus ein Menschenleben überdauern.

Bevorzugter Standort

Die Pflanzen sollten möglichst hell stehen, jedoch ohne direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein. Warme, halbschattige Plätze sind ideal. Auch schattige Standorte sind für die meisten Arten unproblematisch, wenn sie früh genug daran gewöhnt werden. Philodendron Arten brauchen generell eher viel Platz und wachsen sehr schnell. Werden Arten kultiviert, die keinen Stamm ausbilden, sollte eine Kletterhilfe zur Verfügung stehen, um den Pflanzen Halt zu geben. Die Gattung bildet auch als Zimmerkultur Luftwurzeln aus, welche in die Erde gesteckt werden können, um den Pflanzen ein zusätzliches Nährstoffangebot zu bieten. Ausgehend von den Temperaturen in ihren Heimatgebieten sind Philodendren Warmhausgewächse. Im Sommer benötigt Philodendron Temperaturen von 18°C bis 25°C. Im Winter wird eigentlich keine Ruhezeit benötigt. Doch durch das in unseren Breiten geringere Lichtangebot in den Wintermonaten können die Temperaturen auch reduziert werden. Die Pflanzen stellen dann ihre Blattentfaltung ein. Philodendron sollte im Winter nicht kälter als 15°C stehen. Bei großen Arten können auch 12°C bis 14°C ausreichen.

Aspekte zum Wasserbedarf

Da Philodendren tropische Pflanzen sind, benötigen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Nichtsdestotrotz ist diese Gattung im Gegensatz zu anderen tropischen Zimmerpflanzen toleranter gegenüber trockener Luft. Um ihnen optimale Bedingungen zu bieten, sollten  die Pflanezn zugfrei stehen und regelmäßig besprüht werden. Andere Möglichkeiten sind, die Pflanzen regelmäßig mit Wasser abzuwaschen oder einen Luftbefeuchter aufzustellen. Besonders im Winter sollte darauf geachtet werden. Der Wasserbedarf der Philodendren ist sehr hoch, da die Pflanzen sehr groß werden und enorme Blattmaße erreichen. In der Vegetationsperiode sollte der Wurzelballen gleichmäßig feucht gehalten werden, aber nicht nass. Beide Gattungen bevorzugen kalkarmes Wasser, das Raumtemperatur hat. Besteht die Möglichkeit, können die Pflanzen auch in Hydrokultur gehalten werden.

Düngen und Umtopfen

So wie der Wasserbedarf ist auch der Nährstoffbedarf hoch. Je nach Größe der Pflanze können Philodendren alle 2 bis 4 Wochen während der Vegetationsperiode gedüngt werden. 0,1-0,2%ige Düngerlösung ist ausreichend. Besonders bei den Philodendren variiert das Aussehen der Blätter sehr stark zwischen Jugend und Adoleszenz, jedoch auch durch verschiedene Nährstoffangebote. Generell bleiben die Blätter eher klein bei einer Unterversorgung. Die Pflanzen sollten lockeres, humoses und nährstoffreiches Substrat zur Verfügung haben. Sie können bei Bedarf  jedes Jahr umgetopft werden. Die Töpfe sollten nicht zu eng und gut dräniert sein. Kleinwüchsige Arten können auch in Hängetöpfen kultiviert werden.

Vermehrung und Beschneiden

Eine vegetative Vermehrung ist bei dieser Gattungen über Kopfstecklinge möglich. Diese bilden bei 20°C bis 24°C recht schnell Wurzeln, sollten jedoch ausreichend Bodenwärme haben. Eine Vermehrung über Augen ist ebenfalls möglich. Das Abmoosen wird im professionellen Gartenbau eher selten durchgeführt, ist aber für den Hobby Bereich eine sehr gute Möglichkeit die Pflanzen zu verjüngen. Dazu wird ein Stück der Rinde weggeschnitten und mit Substrat bedeckt, so dass sich an dieser Stelle Wurzeln bilden. Die Pflanze kann dann unter dieser Stelle abgeschnitten und danach neu eingetopft werden.

Schadbilder am Philodendron

Es ist darauf zu achten, Staunässe im Topf zu vermeiden. Diese beeinträchtigt den Luftgehalt im Wurzelraum und führt zu Wurzeldeformationen bis hin zu Fäule. Ist die Luftfeuchtigkeit nicht hoch genug, ist die Pflanze anfälliger für Spinnmilben und Wolläuse. Blasse Blätter zeigen häufig einen Nährstoffmangel an. Braune Blätter hingegen einen Sonnenbrand, deshalb sind Philodendren auch unbedingt vor direkter und starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Zuletzt angesehen